Luke Slater

Mote-Evolver, Ostgut Ton/London

Luke Slater wird im Allgemeinen zugeschrieben, die UK Techno-Tradition, die auf dem Fundament von Detroit Techno erichtet ist, mit erschaffen zu haben. Slaters Arbeit reicht von hartem, hämmernden Techno hin zu üppigem, beatless Ambient und verfügt über eine charakterisierende Gradlinigkeit und neigt dazu, einen experimentellen Ansatz mit einem minimaleren rhythmischen Rahmen zu kombinieren. Er hat unter Namen wie Morganistic, Clementine, Planetary Assault Systems und Luke Slaters 7th Plain veröffentlicht. Seine Karriere in den späten 80er Jahren begann im Musikladen Mi Price in Croydon. Im eigenen Geschäft – Jelly Jam Records – in Brighton begann er, unter einer Vielzahl verschiedener Pseudonyme zu veröffentlichen. Sein Debüt »Momentary Vision« (1989) erschien noch als white Label unter dem Namen »Translucent«. Im Jahr 1991 erschien eine Flut von Slater-Material auf dem eigenen Label Jelly Jam, dem niederländischen Label Djax-Up-Beats, Irdial und Peacefrog. Als Luke Slater veröffentlichte er die X-Tront-Trilogie, als Planetary Assault Systems die Planetary Funk-Serie. 2006 gründete er sein Label »Mote-Evolver« und veröffentlichte erstmalig als LB Dub Corp. Anfang 2007 kompilierte er die NO.32 für Fabric´s DJ-Mix-Series. Als Planetary Assault Systems veröffentlichte er bei Ostgut Ton bis 2016 bereits 3 Alben, anlässlich des 22jährigen P.A.S. Bestehens erschien auf Mote-Evolver 2017 ein Triple Album mit Remixen u.a. von Psyk, Marcel Fengler, Lucy und James Ruskin. Ausserdem ist er mit LSD, seinem DJ Live-Projekt mit Steve Bicknell und Dave Sumner aka Function umtriebig. Luke Slater sagt:„Elemente der Schwerindustrie waren immer Teil meiner Musik und bilden eine Art von universeller Spiritualität.“Heute Nacht an den Decks im [PAL] Luke Slater.THE LIGHT YEARS

Dax J
PAL