DJ Hell

International DeeJay Gigolo/Berlin

DJ Hell’s Karriere hat viele Menschen verkörpert und transzendiert: Anti-Superstar DJ, International DeeJay Gigolo, Playboy, Jetsetter, Bon Viveur, Munich Machine, New York Muscle. Sehen und Imagination – das ist von enormer Bedeutung für Hell. Gut acht Jahre nach seinem letzten regulären Album Teufelswerk soll 2017 mit Zukunftsmusik der neue Longplayer von DJ Hell auf seinem eigenen Label erscheinen. DJ Hell hat in der Vergangenheit immer wieder queere Acts wie Fischerspooner, Chris Korda oder Adriano Canzian veröffentlicht. Im Track »I Want You« dessen Video mit Zeichnungen von Tom of Finnland illustriert ist, geht es um die Liebe zwischen Männern“, erklärt es DJ Hell. „House Music ist in der frühen Underground-Szene Chicagos und New Yorks entstanden, mit legendären Clubs wie The Warehouse und Paradise Garage. Der Soundtrack zu diesen Nächten wurde von DJs wie Ron Hardy und Larry Levan präsentiert, die DJ/Club Kultur und schwule Subkultur zusammen brachten. „Mit meinem neuen Album möchte ich dieser Bewegung und Zeit Tribut zollen, indem ich Toms Arbeit hervorhebe.“

Dax J
PAL